Die nächsten Heimspiele

Samstag, 20.01.2018

  • 1. Jungen - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Schüler B - DJK Franz-Sales-Haus Essen II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Du befindest dich hier:

Jugend - 15.09.2014

Essener Kreismeisterschaften der Adler-Jugend

Von Christian Hintze

Bei den diesjährigen Essener Kreismeisterschaften lässt sich insgesamt ein positives Fazit für den Jugendbereich von uns ziehen. Insgesamt fünf dritte Plätze erkämpften sich die jungen Adleraner.
Am Samstag belegten Jonas Schröder und sein zugeloster Doppelpartner Christopher Brielmann von SV Moltkeplatz den dritten Rang im Zweier-Wettbewerb der Jungen A und schieden dabei nur knapp gegen Kleeberg/Krause von Tusem Essen im Halbfinale aus.
Ebenfalls Dritter wurden Noah Gallina und Benedikt Lewe im Doppel bei den B-Schülern.
Im Einzelwettbewerb schafften es Noah und Simeon Tekath ins Achtelfinale. Vier weitere Talente entschieden in der Gruppenphase jeweils ein Spiel für sich und schieden daher als Gruppendritter nur knapp aus. Für den aufstrebenden Tom Zelinski war es besonders schade, da nur das schlechtere Satzverhältnis das Weiterkommen verhinderte.

Am Sonntag standen die Konkurrenzen der Jungen B, sowie der Schüler A statt. Bei den Jungen konnten sich Jonas Schröder und Christian Soll jeweils über den dritten Platz freuen. Kurios, dass Jonas auf den späteren Sieger bereits in der Gruppenphase stieß und mit 3:1 gewann. Nach engagierten Leistungen und zum Teil knappen Niederlagen reichte es für Noah Herborn, Nariman Hashemi und Christopher Lorenz nicht für die KO-Phase.
Den A-Schüler-Wettbewerb sahen Lars Gens, Benedikt Lewe und Noah Gallina als hervorragende Trainingseinheit an, um in die Leistungsklasse eines höheren Jahrgangs hineinzuschnuppern. Yannick Kurka gehörte in dieser Konkurrenz ebenfalls zu den Jüngeren, konnte sich aber, im Gegensatz zu seinen Vereinskollegen, für die Ausscheidungsspiele qualifizieren. Dabei verlor er kein einziges Spiel in seiner Gruppe. Nach zwei weiteren Erfolgen im Achtel- und Viertelfinale stand für ihn die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften im Oktober fest, wozu wir herzlich gratulieren wollen. Im Halbfinale musste er dann nach couragierter Leistung dem späteren vedienten Turniersieger Nico Stüttgen von TV Kupferdreh den Sieg überlassen.