Du befindest dich hier:

Wir über uns

Die Tischtennis-Abteilung firmiert seit 2014 unter dem Namen DJK Adler Union Frintrop. Ein ähnliches Namens-Konstrukt hatte es schon ab 1954 (bis 1970) gegeben, als sich die Abteilungen von Adler und Juspo zur TTVg. DJK Adler/Juspo Frintrop zusammenschlossen. Eine weitere Fusion war 1961 nach Auflösung der Tischtennis-Freunde Borbeck zustande gekommen.

Ursprünglich hatte es neben Adler und Juspo mit dem TTC Rot-Weiss noch einen dritten Verein gegeben, der in Frintrop tischtennis-sportlich tätig war. 1949 gilt als das Gründungsjahr unserer Abteilung, denn in der Saison 1949/50 nahm eine Mannschaft von Adler Frintrop erstmals an Punktespielen des Kreises Essen teil.

Über alles was sich seitdem ereignete, wurde mehrfach in Fest- oder Jubiläums-Heften berichtet. Den Anfang machte 1962 eine Festschrift anlässlich des Aufstiegs der 1. Herren-Mannschaft in die Oberliga, der damals höchsten Spielklasse. Weitere Publikationen folgten anlässlich des 25-jähigen (1974), des 40-jährigen (1990) und des 50-jährigen (1999) Bestehens. Zuletzt wurde 2010 im Rahmen der umfangreichen Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum des Hauptvereins in einem Rückblick die Entwicklung der Abteilung in Wort und Bild festgehalten [1]. Deshalb kann darauf an dieser Stelle verzichtet werden.

In den genannten (noch lückenlos vorhandenen) Veröffentlichungen kam allerdings zu kurz, wie sich die Führungsstruktur im Laufe der Zeit gestaltet und verändert hat. Der folgende Text soll diese Lücke schließen, wobei zu berücksichtigen ist, dass nicht jede personelle Veränderung im Vorstand der Abteilung erfasst und zeitlich genau dokumentiert werden konnte.

Bis 1996 waren es eigentlich nur zwei Personen, welche die Geschicke des Vereins maßgeblich lenkten. Ob das über einen so langen Zeitraum gut und richtig war, sei dahingestellt. Im Rückblick zeigt sich jedoch, dass dieser "Zweimann-" oder "Einmann-Betrieb" funktioniert hat, obwohl auch in dieser Zeit zumindest versucht wurde, spezielle Aufgaben (z.B. Jugendwart) zu delegieren.

1. Herren (Adler) 1951

1. Herren (Adler) 1951

Bis zum Zusammenschluss der beiden Tischtennisabteilungen DJK Adler und DJK Jugendsport Frintrop im Juni 1954 standen diese unter der Leitung von Ludwig Weber (Adler, ab 1949) bzw. Winfried Stöckmann (Juspo, ab 1950).Von diesem Zeitpunkt an war Ludwig Weber Abteilungsleiter und Winfried Stöckmann sein Stellvertreter, der jedoch schon ab 1970 offiziell als Abteilungsleiter fungierte und in der Hauptverantwortung stand, während der sich mehr und mehr von der Vereinsarbeit zurückziehende Ludwig Weber als "Vorsitzender" geführt wurde.

Diese ungewöhnliche, fast schon willkürliche Führungsstruktur endete mit der Ernennung von L. Weber anlässlich seines 60. Geburtstages am 16.11.1976 zum Ehrenvorsitzenden der Tischtennis-Abteilung. Von diesem Zeitpunkt an war Winfried Stöckmann praktisch allein verantwortlich, wurde jedoch in verschiedenen Aufgabenbereichen durch gewählte Mitglieder im Abteilungsvorstand unterstützt.

1. Herren (Juspo) 1951

1. Herren (Juspo) 1951

So fungierten über unterschiedliche Zeiträume Jürgen Lindtner, Manfred Heisterkamp und Christopher Brings als stellvertretende Abteilungsleiter, Richard Beier und Wilfried Helsper als Sportwarte, sowie Günter Gröpper, Hans auf der Lake und Karsten Schnacke als Jugendwarte. Winfried Stöckmann hatte bereits am 1.9.1955 die Kassengeschäfte übernommen, nachdem es mit seinem Vorgänger Probleme gegeben hatte und da es keine „Schätze“ zu verwalten gab, stand eine Umbenennung in "Schatzmeister" auch nie zur Debatte.

Anlässlich der Mitgliederversammlung 1994 machte Winfried Stöckmann deutlich, dass er nur noch zwei weitere Jahre als Abteilungsleiter zur Verfügung stehen würde und danach eine neue Führungs-Crew die Verantwortung übernehmen müsse. Wie geplant folgte dann die "Wachablösung" am 18.6.1996 mit der Wahl eines neuen Vorstandes unter der Führung von Walter Reumschüssel als Abteilungsleiter.

Der „Neue“ hatte sich zur Aufgabe gemacht, die Vorstandsarbeit auf mehrere Schultern zu verteilen und setzte das gleich in die Tat um. In der Besetzung Manfred Heisterkamp (stellv. Abteilungsleiter), Volker Boesel (Sportwart), Susanne Blank (Damenwartin), Gerd Ostermann (Jugendwart) und Winfried Stöckmann (Kassenwart/Geschäftsführer) machte sich eine komplette Mannschaft an die Arbeit. Deren besondere Aufgabe war die Planung und Durchführung des 50-jährigen Abteilungs-Jubiläums im Jahr 1999, bei dem sich Jens Knetsch sowie Andreas Kohaus für das Jubiläumsheft besonders ins Zeug legten.

Der „Kern“ des Vorstandes änderte sich in den folgenden Jahren nur wenig. Andreas Görtz löste Volker Boesel als Sportwart schon 2000 ab, ehe Thomas Löbbert diese Aufgabe 2006 übernahm. Anlässlich dieser Abteilungsversammlung gab es einen bedeutenden personellen Wechsel. Nach mehr als einem halben Jahrhundert übergab Winfried Stöckmann die Kassengeschäfte und einen Bestand von ca. 2.300 Euro an Karsten Schnacke. Die Nachfolge des langjährigen Jugendwartes Gerd Ostermann übernahm außerdem Manfred Heisterkamp und trat 2011 von diesem Amt zurück, „weil er im Verein nicht genügend Unterstützung bei dieser schwierigen Aufgabe fand“.

Mit Christian Hintze und Maxi Wittmar hatten zeitgleich zwei junge „Eigengewächse“ Interesse gezeigt, in die Nachwuchsarbeit einzusteigen. Ihre Wahl zum Jugend- bzw. Schülerwart war 2012 darum nicht nur eine logische Folge, sondern auch ein wegweisender Generationenwechsel mit positiven Auswirkungen. Schon zwei Jahre vorher wurde der Verjüngungsprozess weiter fortgesetzt, denn Frank Fork löste Hansi Ridder (seit 2004) als stellv. Abteilungsleiter ab.

Mit dem Gerscheder SV wurde 2013 ein Kooperationsvertrag abgeschlossen, mit dem alle Mitglieder der aufgelösten GSV-Tischtennisabteilung zu DJK Adler Frintrop wechselten.

Nach zwanzig Jahren übergab Walter Reumschüssel am 13. Mai 2016 den Taktstock an Frank Fork, der somit erst der vierte Abteilungsleiter in der Vereinsgeschichte seit 1949 ist. Zu seinem Stellvertreter wurde Andreas Görtz gewählt und nach nur einer Amtsperiode als Nachfolger von Karsten Schnacke übergab Volker Boesel die Kassengeschäfte an Walter Reumschüssel. Bei allen personellen Veränderungen im Vorstand gab es jedoch immer eine Konstante: Als Abteilungsleiter (1950-1954 und 1970-1996), Stellvertreter (1954-1970), Kassenwart (1955-2006) und Geschäftsführer (ab 1996) stand Winfried Stöckmann immer an vorderster Front.

Was die Führungsstruktur angeht, ist das der aktuelle Stand am 1.1.2017, den es gelegentlich zu ergänzen gilt, denn er markiert das ständige Auf und Ab in einem Verein und ist ein wesentlicher Teil seiner Geschichte.

Fußnoten

1. Festschrift “100 Jahre DJK Adler 1910 Essen-Frintrop” zum Download, der Rückblick auf die Entwicklung der Tischtennis-Abteilung findet sich auf Seite 46, Seite 47, Seite 48, Seite 49, Seite 50, Seite 51 und Seite 52.