Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 27.01.2018

  • 2. Schüler A - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - Kempener Leichtathletik-Club e.V. I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 28.01.2018

  • 2. Herren - VfB Kirchhellen I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 24.09.2009

Die 7. Mannschaft meldet sich mal wieder im Netz

Von Manfred Heisterkamp

Nachdem wir unser 1. Spiel mühelos gegen die ersatzgeschwächte 6. Mannschaft von DSJ Stoppenberg gewinnen konnten, mussten wir gestern gegen SVM V antreten. wir konnten alle Doppel für uns entscheiden, wobei besonders Hans u. Manfred viel Glück hatten und das Doppel in 5 Sätzen gewinnen konnten. Als dann Manfred und Heinz (nach zwei knapp verlorenen Sätzen konnte er das Spiel in gewohnt kämpferischer Weise noch umbiegen) den 5:0 Zwischenstand herstellen konnten, freuten wir uns schon auf das Bier in der Kneipe. Aber SVM kam zurück ins Spiel und holte drei Punkte hintereinander. In der Mitte hatten Werner und Hans keine Chance. Leider konnte Udo nach zwei verlorenen Sätzen es Heinz nicht gleich tun und verlor den 5. Satz knapp mit 13:11. Bernhard musste hart kämpfen um unseren 6. Punkt sicher zu stellen. Manfred und Heinz brachten uns endgültig auf die Gewinnerstraße. Auf den Sieg mussten wir aber noch lange warten, denn wie im 1. Durchgang kam SVM mit drei Siegen uns wieder gefährlich nahe. Udo tat dann einiges zu unserer Nervenberuhigung und gewann klar in drei Sätzen.
Somit haben wir durch diesen 9:6 Sieg weiterhin eine weiße Weste, allerdings der Satzstand von 30:25 zeigt deutlich, wie knapp der Sieg ausgefallen ist. Aufgrund der vorgerückten Zeit haben wir dann auf das ein oder andere Bier verzichtet. Immerhin mussten heute zwei Mannschaftskollegen wieder "auf Arbeit".