Die nächsten Heimspiele

Samstag, 20.01.2018

  • 1. Jungen - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Schüler B - DJK Franz-Sales-Haus Essen II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Du befindest dich hier:

Adler intern - 21.11.2005

Adler-Damen im Aufwind

Von Winfried Stöckmann

Wer sich die aktuellen Tabellen der Damen-Klassen anschaut, reibt sich verwundert die Augen. Gleich drei Adler-Mannschaften stehen mit nur einer Niederlage auf Rang zwei und haben durchaus Chancen, sogar noch Halbzeitmeister zu werden.

Dazu gehören zwar nicht die 1. Damen, aber als Aufsteiger in die Oberliga nach der 1. Serie 7:11 Punkte auf dem Konto zu haben, ist beruhigend und läßt kaum Abstiegssorgen aufkommen. Auch im letzten Vorrundenspiel beim noch ungeschlagenen Tabellenzweiten TV Gerthe zeigten Monika Hußmann, Michaela Hansper, Sabine Wolter sowie Andrea Jacob eine starke Leistung und waren trotz der 5:8-Niederlage einem Punktgewinn sehr nahe.

Für die Überraschung schlechthin sorgte die 2. Damen-Mannschaft in der Bezirksliga mit dem 8:6-Erfolg beim zuvor noch verlustpunktfreien Spitzenreiter und Lokalrivalen TTC Schwarz-Gelb Steele, wobei Jenny Dertmann das Kunststück gelang, Stefanie Zander die erste Niederlage beizubringen.
Wenn jetzt auch noch das Verfolgerduell gegen SV Sterkrade-Nord gewonnen werden kann, ja dann.....

Kaum weniger eindrucksvoll ist das Abschneiden der 3. Damen in der Bezirksklasse mit derzeit 14:2 Punkten, wobei allerdings die schweren Spiele bei TV Kupferdreh II und dem punktgleichen Konkurrenten Preußen Elfringhausen noch ausstehen.

Last not least hat sich die 4. Damen-Mannschaft in der neuen Kreisliga Essen/Rhein-Ruhr bestens akklimatisiert. Nach dem etwas mühsamen Start mit 1:3 Punkten gab es zuletzt sechs Siege in Folge. Die Übernahme der Tabellenspitze ist nun nur noch eine Frage der Zeit, denn in der derzeitigen Verfassung sollten TV Kettwig und TV Stoppenberg keine unüberwindlichen Hürden auf dem Weg zur Halbzeitmeisterschaft sein.