Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 27.01.2018

  • 2. Schüler A - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - Kempener Leichtathletik-Club e.V. I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 28.01.2018

  • 2. Herren - VfB Kirchhellen I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 29.11.2003

Jenne und Oppa Fidel spielen 4:0 - Bärenstarke Mitte kann 6:9-Heimniederlage gegen SVM nicht verhindern

Von Jens Knetsch

Pleiten, Pech und Pannen: Für Bubi Schnackes Team läuft´s im Moment nicht rund.

Pleiten, Pech und Pannen: Für Bubi Schnackes Team läuft´s im Moment nicht rund.

„Wir haben spannende Spiele gesehen, mit einem verdienten Sieger. Der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können!“. Mit diesem Statement des Mannschaftsführers von SVM endete das Spiel des Gazonga-Teams gegen Moltkeplatz nach etwas mehr als drei Stunden. Dieses ungewöhnliche Schlusswort macht eines mehr als deutlich: Vielleicht ist es ja gerade dieses Selbstbewusstsein, dass der 4. Mannschaft in dieser ersten Serie zu fehlen scheint.
Häufig – so wie an diesem Spielabend – sind wir nahe dran, doch fehlen am Ende immer zwei Punkte. Oder frei nach dem Ex-Stürmer von Borussia Dortmund Jürgen Wegmann: „Erst hatten wir kein Glück, dann kam noch Pech hinzu!“ So endeten abermals viele Spiele sehr knapp: Besonders ärgerlich ist zudem, dass nun schon zum zweiten Mal hintereinander aus dem oberen Paarkreuz kein einziges Pünktchen kam. Einzig die wieder neu formierte Mitte, mit Jenne und Oppa Fidel, sorgte für positive Signale. 4:0 aus dem mittleren Paarkreuz sprechen eine deutliche Sprache, auch wenn zwei Spiele durchaus knapp gewonnen wurden. Da auch die Positionen fünf und sechs – besetzt durch das „Selbsternannte Doppel eins“, Schnacke und Reumschüssel, alles andere als einen Schokoladentag erwischten, blieben die Punkte aus der Mitte sogar die einzigen im Einzel. Gut, SVM war unten durch die „unangenehme Spielweise“ der Sportkameraden Mayer und Ossowski sehr stark besetzt, sodass es für unsere Jungs lediglich nur zu einem Satzgewinn reichte. Doch gerade bei so einem Spiel müssen die Punkte aus allen Paarkreuzen kommen.
Fazit: Im Moment spielen wir leider etwas unter unseren Möglichkeiten, denn mit etwas mehr Trainingseifer und vielleicht dem eben genannten Selbstbewusstsein hätten wir gestern Abend durchaus einen oder zwei Punkte gewinnen können. So läuft es am Ende der ersten Serie auf den Vergleich mit Kray 09 heraus. Hoffen wir, dass wir bis dahin unsere Form wieder gefunden haben.

Die Punkte im Einzelnen:

Doppel
Marco/Jenne 0:1
Coky/Oppa Fidel 1:0
Bubi/Capitano 1:0

Marco 0:2
Coky 0:2
Jenne 2:0
Oppa Fidel 2:0
Bubi 0:2
Capitano 0:2