Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 27.01.2018

  • 2. Schüler A - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - Kempener Leichtathletik-Club e.V. I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 28.01.2018

  • 2. Herren - VfB Kirchhellen I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 02.11.2003

Alle Jahre wieder oder die Geschichte des Dreierpokals – 90 Minuten gewartet für nur 45 Minuten Tischtennis

Von Jens Knetsch

Hans-Willi Kollorz (re.) diskutiert mit Gerd Ostermann: Der Dreierpokal ist ein Wettbewerb voller Missverständnisse.

Hans-Willi Kollorz (re.) diskutiert mit Gerd Ostermann: Der Dreierpokal ist ein Wettbewerb voller Missverständnisse.

Heute war es mal wieder soweit: Pokalzeit im Kreis Essen. Der Dreierpokal stand an und es war wie jedes Jahr… Wenige Tage vor dem Termin wurde die Frage gestellt, wer denn nun spielt. Hans-Willi Kollorz und Torsten „Capitano“ Reumschüssel wurden quasi zwangsverpflichtet. Wer dritter Mann sein sollte, wurde den beiden freigestellt und so wurde beschlossen beim Mixed-Turnier einen geeigneten Spieler zu „organisieren“.
Leichter gesagt als getan: Binnen weniger Minuten holten sich Willi und der Capitano nicht weniger als 10 (!!!) Absagen ab. Einige hatten genau am Sonntag um 10 Uhr „leider“ einen Termin, andere verwiesen auf die berühmte Schraube, die die „Organisatoren“ wohl locker hätten. Als die beiden schon aufgeben wollten, stellte sich Bernie Spiecker („wenn ihr mich abholt, spiele ich!“) tapfer in den Dienst des Vereins. Die Dreipokal-Truppe 2003 stand. Immerhin!

Sonntag 9.30 Uhr, Tatort: Sporthalle Vogelheim. Es kam wie es kommen musste. Sechs Mannschaften standen vor der Halle und warteten auf den Ausrichter Vogelheim mit seinen beiden gemeldeten Mannschaften. Nichts passierte! Gegen 10 Uhr rief der Capitano den Staffelleiter Günther Schandinat an. Der wusste keinen Rat, fragte aber, ob nicht Adler Frintrop kurzfristig als Ausrichter einspringen könnte. Schließlich ließ Willi Kollorz seine alten Vogelheimer Kontakte spielen und schellte unerschrocken bei Gans sen. an. Seine Tochter schloss nicht nur die Haustür sondern auch anschließlich die Halle auf und um 11 Uhr europäischer Zeit konnte es dann losgehen. Wir spielten gegen Katernberg 19. Ende! Aus! Nach nur 45 Minuten war der Spuck des Dreier-Pokals für uns vorbei. 0:4 verloren!

Früh aufgestanden für nichts! Mal sehen, wer nächstes Jahr für die Dreierpokal-Mannschaft nominiert wird. Oder sollte man von Seiten der Vereinsführung vielleicht den Weg gehen, der im 6er-Pokal bereits beschritten wurde, nämlich für die Pokalwettbewerbe keine Mannschaft mehr zu melden. Es wäre wohl besser!

Torsten Reumschüssel