Die nächsten Heimspiele

Samstag, 20.01.2018

  • 1. Jungen - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Schüler B - DJK Franz-Sales-Haus Essen II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 11.10.2003

Wahnsinnsspiel vor Rekordkulisse – Gazongas schlagen Juspo im Endspurt 9:7

Von Jens Knetsch

Auch ohne Oppa Fidel erfolgreich: Die Gazongas schlugen Juspo Altenessen in einem Klassespiel vor 15 begeisterten Zuschauern.

Auch ohne Oppa Fidel erfolgreich: Die Gazongas schlugen Juspo Altenessen in einem Klassespiel vor 15 begeisterten Zuschauern.

„Na endlich – es geht doch“, möchte man angesichts des ersten Saisonsieges der Gazongas sagen. Doch damit ist nur die halbe Wahrheit erzählt. „Wir möchten in dieser Saison oben mitspielen“, machte Sportkamerad Köster die Absichten von Juspo bei der Begrüßung klar. Nach den ersten Einzeln sah es auch nach einer bitteren und schnellen Niederlage für die Frintroper Jungs aus. Doch dann erlebten insgesamt 15 Zuschauer Spitzentischtennis, mit einer extravaganten Mischung aus Spiel, Spaß und Spannung. Doch Überraschungs-Eier wurden nicht verteilt, vielmehr waren die Gazongas in Geberlaune und verteilten Siege. Die Krönung folgte im Schluss-Doppel: Ruez/Knetsch egalisierten einen 0:2-Satzrückstand und spielten sich am Ende in einen Rausch…

„Ich muss gestehen, wir haben euch schwächer eingeschätzt“, lautete dann am Ende das Resümee des TT-Kameraden Köster. Damit hatte er nicht ganz Unrecht, denn dass die Gazongas mal ein enges Spiel für sich entscheiden können, kommt ja nicht allzu oft vor. Daher war die Freude am Ende umso größer. „Das beste Doppel, was ich seit langer Zeit gesehen habe“, schwärmte auch Oppa Fidel über das Schluss-Doppel seiner Mannschaftskollegen. Die Halle glich einem Tollhaus, beide Seiten wurden von mehreren Zuschauern nach Leibeskräften angefeuert. Der Dank gilt an dieser Stelle natürlich allen, besonders sei jedoch Karsten „Higgins“ Hegemann erwähnt, der mit seinen wertvollen Tipps eindeutig zum Erfolg beitrug.
Dass Juspo „Ersatzgestärkt“ antrat, soll hier nicht im Vordergrund stehen, denn schließlich traten auch die Frintroper nicht in Vollbesetzung an. Oppa Fidel wurde eine „Schöpferische Pause“ gegönnt, und Wieschi spielte mit angebrochenem Handgelenk. Wie wichtig unser unteres Paarkreuz ist, zeigte sich am Freitag einmal mehr. Capiatno und Wieschi erzielten drei Punkte. Dieser Sieg zählt am Ende doppelt, da nicht viele Teams gegen die Altenessener punkten werden, und wir endlich den ersten zweifachen Punktgewinn feiern durften…

Die Punkte im Einzelnen:

Doppel
Marco/Jenne 2:0
Coky/Wieschi 0:1
Bubi/Capitano 1:0

Marco 1:1
Coky 1:1
Jenne 1:1
Bubi 0:2
Wieschi 1:1
Capitano 2:0