Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 27.01.2018

  • 2. Schüler A - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - Kempener Leichtathletik-Club e.V. I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 01.12.2002

Borbecker Überblick vom letzten Wochenende

Von Winfried Stöckmann

Das Gros der zahlreichen Zuschauer, die zum Lokalschlager der Tischtennis-Oberliga zwischen RuWa Dellwig und SV Moltkeplatz in die Turnhalle der Reuenbergschule gekommen waren, hatten sich eigentlich auf vier Stunden prickelnde Spannung beim Zusammentreffen der alten Rivalen eingestellt.
Davon konnte jedoch schon nach einer knappen Stunde nicht mehr die Rede sein, denn nach einem klassischen Fehlstart der Gastgeber und einem 0:4-Rückstand vermochten selbst die größten Optimisten nicht mehr an eine Wende zu glauben. Am Ende stand dann auch eine 2:9-Schlappe der RuWa-Sechs, bei der sich vor allem wegen der Höhe allenthalben Fassungslosigkeit breit machte.
Sicherlich musste man vorher auch mit einer Niederlage rechnen, aber in dieser Deutlichkeit? Die Weichen dazu wurden eindeutig bereits in den Anfangsdoppeln gestellt, als Menden/Siepmann weder eine 2:0-Satzführung, noch einen 10:6-Vorteil im Entscheidungssatz zum Sieg nutzen konnten und fast gleichzeitig Weiß/Bartels ebenfalls im fünften Satz mit nur zwei Bällen Unterschied verloren. Zwar schafften es Solka/Dietz, einen 0:2-Satzrückstand wettzumachen, hatten im entscheidenden Durchgang aber ebenfalls das Nachsehen und da inzwischen auch Jens Menden verloren hatte, war mit 0:4 schon mehr als nur eine Vorentscheidung gefallen. Zudem zeigte sich die RuWa-Sechs zu diesem Zeitpunkt regelrecht konsterniert. Allein Kurt Bartels und Klaus Solka schafften mir ihren Siegen noch eine Ergebniskorrektur, aber das allein konnte keinen Umschwung mehr bewirken.
Für die Dellwiger war es nur ein schwacher Trost, als auch der Gegner bestätigte, dass dieses Ergebnis keineswegs das wirkliche Leistungsverhältnis widerspiegelt. Zumal im letzten Vorrundenspiel beim Tabellenzweiten TuS Xanten nur sehr schwer zu punkten sein wird, sind die bisherigen acht Zähler keineswegs ein Polster, von dem noch in der Rückrunde gezehrt werden kann.

Die Erfolgsserie der letzten Wochen setzte DJK Adler Frintrop in der Herren-Verbandsliga mit einem 9:3 gegen Post SV Mülheim II weiter fort. Allerdings täuscht auch hier die Höhe des Ergebnisses, denn in den drei letzten Spielen mussten Lars Häring, Sebastian Krupp und Frank Fork jeweils Matchbälle abwehren, bevor sie sich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes doch noch durchsetzten.

Einen „Durchhänger“ hat derzeit die Zweitvertretung von RuWa Dellwig. Das 4:9 bei WRW Kleve war bereits die vierte Niederlage in Folge, an der auch die Siege von Peter Bernard, Fabian Lenke, Ralf Goecke und des Doppels Bernard/Lenke nichts zu ändern vermochten.
Offensichtlich Wunder hat bei DJK Eintracht Borbeck das „Krisengespräch“ unter der Woche bewirkt. Endlich mal wieder in Bestbesetzung und dank der jeweils zweimal erfolgreichen Martin Jarzinka und David Herrmann gelang beim eigentlich favorisierten TTC Olympia Hamborn mit 9:6 der zweite Saisonsieg und damit ein ungemein wichtiger Punktgewinn in der Herren-Bezirksliga.
Dagegen musste sich die Eintracht-Zweitvertretung ohne Dirk Rautenberg in der Bezirksklasse mit 4:9 gegen SV Sterkrade-Nord II geschlagen geben.
In der Jungen-Verbandsliga beendete DJK Eintracht Borbeck bereits die Vorrunde mit zwei Siegen und hat nach dem 8:4 bei TSV Ronsdorf und dem 8:0 über TuS Neuenrade mit 12:6 Punkten einen guten Mittelplatz sicher. Auf keinen grünen Zweig kommen dagegen die Eintracht-Mädchen in der Verbandsliga, denn das 1:8 gegen VfL Frotheim ist schon die achte Niederlage im achten Spiel.
Ohne Chance war ebenfalls die Zweitvertretung in der Bezirksliga beim 4:8 gegen SV Spellen, während die Borbecker Schüler das Lokalspiel gegen TTV Altenessen II mit 8:1 für sich entschieden.