Die nächsten Heimspiele

Freitag, 21.09.2018

  • 9. Herren - DJK VfB Frohnhausen VI (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 6. Herren - ESV GW Essen I (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 22.09.2018

  • 2. Jungen - TTV DSJ Stoppenberg III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Jungen - TTV DSJ Stoppenberg I (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - PSV Oberhausen I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 23.09.2018

  • 2. Herren - DJK Olympia Bottrop 1950 I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

30.04.2018

Pokalsieg verpasst

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 07.10.2001

Alle Jahre wieder - Ein Frintroper Verwirrspiel um den Dreierpokal

Von Jens Knetsch

Alle Jahre wieder – so meldete man seitens der Frintroper Vereinsfamilie auch in diesem Jahr wieder für den Dreierpokal. Wie schon in den Jahren zuvor, so sollte auch diesesmal ein Team, bestehend aus der 4. und 5. Herrenmannschaft an den Start gehen. Alles wie gewohnt, so sollte man meinen.
Leider behielt man auch Recht. Abermals wurden die Frintroper-Sportfreunde „wenige Tage“ vor dem ersten Aufschlag über den Einsatz informiert. Auch dass niemand wußte, wer denn nun wo und gegen wen und überhaupt ... spiegelt ebenfalls die Erkenntnisse der vergangenen Jahre wieder. Ein Hick-Hack, dass die Sportfreunde aus Kray, Eintracht Frohnhausen und TuSEM allerdings nicht störte und ihnen auch nicht die Spiellaune vertrieb. Das war schon überraschend. Dennoch kam man sich als ausrichtender Verein, gelinde ausgedrückt, reichlich desorientiert vor.

Unser Team, bestehend aus Hans-Willi Kollorz, Arnd Kramer und Jens Knetsch, war wahrlich nicht das stärkste Team – überzeugte aber gute Laune und enormen Spielwitz. Dass wir gegen unsere Sportfreunde aus TuSEM mit 0:4 und einem Satzverhältnis von 1:12 untergingen, sei hier nur am Rande erwähnt.

Leider war an diesem Nachmittag weder ein Offizieller der Adler-Führung anwesend; auch hatten die Sportkameraden aus den o.g. Vereinen keine Kreiszeitung zur Hand, so dass die Durchführung der Veranstaltung recht konfus war . Dem organisatorischen Wirrwarr zum Trotz, haben zum Glück Tischtennis-Spieler ja noch genug Humor, und eine derartige Veranstaltung ordentlich, mit viel Anstand und einer Unmenge von Verständnis über die Bühne zu bringen.
Allen teilnehmenden Teams gilt an dieser Stellen nochmals der Dank für einen wirklich lustigen Pokalnachmittag!