Du befindest dich hier:

Mannschaft - 15.11.2017

Zweite erkämpft sich Punkt in Bockum

Von Frank Fork

Hochmotiviert fuhren wir am letzten Samstag nach Krefeld-Bockum. Die Gastgeber hatten bereits im Vorfeld für einigen Unmut bei uns gesorgt. Zunächst wurde eine Verlegungsanfrage von uns recht kühl abgeschmettert, anschließend fielen beim Spiel der Bockumer gegen unsere Erste vor drei Wochen ein paar unschöne Worte über unseren Verein und es wurde auch eine Kampfansage an uns, die Zweite, geschickt.
Vor Ort wurden die Gastgeber uns nicht wirklich sympatischer, als sie es ablehnten, dass Stefan, der dankenswerter Weise für Ralf eingesprungen war, seine Einzel vorziehen durfte.
Mit einiger Wut im Bauch ging es dann also los. Vom buchstäblich ERSTEN Ball an, machten uns die Bockumer in Form von Sportkamerad Matyas klar, was uns den Abend über wohl erwarten würde. Er beklatschte nämlich JEDEN einzelnen Punkt für seine Farben in den beiden Anfangsdoppeln. Anscheinend schien dies seine Mannschaftskollegen zu beflügeln, so dass Andy/Frank F. (gegen Delbos/Kasperek) sowie Sven/Frank G. (gegen Rao/Böhnisch) jeweils deutlich unterlagen. 0:2.
Als danach auch noch Mario/Stefan (gegen Matyas/Radtke) knapp in fünf Sätzen verloren, war unser Fehlstart perfekt. 0:3.
Die Stimmung bei den Gastgebern wurde verständlicherweise immer besser.
Oben war dann Frank G. gegen einen stark aufspielenden Rao chancenlos. 0:4.
Sven bot gegen Böhnisch einen leidenschaftlichen Kampf, konnte einen 0:2-Satzrückstand ausgleichen, um dann doch seinem Gegner am Ende gratulieren zu müssen. 0:5.
Alles roch zu diesem Zeitpunkt nach einer richtigen Klatsche.
Doch dann gings los!!!
Unseren ersten Punkt holte Andy durch einen nie gefährdeten Dreisatzsieg gegen Matyas. 1:5! Yipiieee.
Frank F., erstmalig in dieser Saison in der Mitte im Einsatz, konnte gleichzeitig am anderen Tisch nach starker Vorstellung gegen den um rund 130 TTR-Punkte besser platzierten Delbos in fünf Sätzen gewinnen. 2:5!! Wir holen auf.
Stefan rechtfertigte seinen Einsatz durch einen klaren Dreisatzerfolg mit taktischer Meisterleistung gegen Radtke und verkürzte somit auf 3:5!!! Da geht noch was.
Mario, endlich auch mal wieder mit dem notwendigen Glück des Tüchtigen auf seiner Seite, spielte grossartig gegen Kasperek auf und besiegte seinen Kontrahenten mit 12:10 im Entscheidungssatz. 4:5!!!! Wir sind dran!
Es kam noch besser. Sven, wie immer mit unermüdlichem Einsatz, hatte Rao sicher im Griff, machte kaum eigene Fehler und vollstreckte zum 5:5-Ausgleich!!!!! Was für ein Lauf!
Andy brachte uns dann nach überragender Leistung gegen den bärenstarken Delbos tatsächlich sogar in Führung. Ein Topspin nach dem anderen flogen dem Bockumer mit einer gefühlten Geschwindigkeit von 200km/h um die Ohren und brachten diesen fast zur Verzweiflung. Kein Wunder, nachdem er im ersten Spiel gegen mich mit meinen 15km/h schnellen Topspins schon nicht zurecht kam. 6:5!!!!!! WAHNSINN!
Komischerweise war die zuvor noch so ausgelassene Stimmung bei den Gastgebern nicht mehr vorhanden. Statt dessen wurden WIR immer lauter.
Im längsten Spiel des Abends mit schier unendlichen Ballwechseln brachte Frank G. dann Böhnisch nicht nur an den Rand einer Niederlage sondern auch an dessen körperliche Grenzen. Frank brachte wirklich nahezu jeden Topspin des Bockumers zurück auf den Tisch, dieser machte allerdings trotz schwindender Kondition selbst kaum Fehler, so dass immer wieder spektakuläre Ballwechsel an der Tagesordnung waren. Die Sätze 2 bis 4 gingen allesamt in die Verlängerung. Leider hatte Böhnisch dann doch, sicherlich auch nicht unverdient, zum Schluss die Nase leicht vorne. 6:6.
Frank F. hatte sich auf ein spezielles Duell mit Matyas eingerichtet...was es dann auch wurde. Den ersten Satz gewann der Bockumer recht sicher, bevor Frank immer besser ins Spiel kam und mit 2:1-Sätzen in Führung ging, was Matyas wohl dazu veranlasste, erstmal unsere gesamte Bank anzugehen, da diese es gewagt hatte, Frank anzufeuern. Dies sei unsportlich meinte er....na ja. Auf jeden Fall konnte Frank letztendlich nach vier Sätzen siegen. 7:6.
Unten bestätigte dann Stefan seine tolle Form vom Samstag und schlug auch Kasperek in vier Sätzen. 8:6.
Als gleichzeitig Mario den ersten Satz gegen Radtke gewann, roch es glatt nach einem 9:6-Erfolg für uns. Leider konnte Mario das Niveau in den folgenden Sätzen nicht ganz halten, wobei man allerdings auch sagen muss, dass Radtke urplötzlich erheblich besser spielte und kaum noch Fehler produzierte. 8:7.
Somit ging es ins Schlussdoppel, in dem Andy/Frank F. auf Rao/Böhnisch trafen. Da wir den einen Punkt schon sicher hatten und dieser aufgrund des Spielverlaufes schon Gold wert war, gingen Andy und Frank recht entspannt in die Partie. Der erste Satz ging knapp an die Gastgeber. Was sich anschließend in den nächsten Sätzen ereignen sollte, war mitunter nicht mehr von dieser Welt. Spektakuläre Ballwechsel sowie unfassbare Gewinnschläge wechselten sich auf beiden Seiten ab. Ein unglaubliches Niveau. Andy und Frank gewannen die nächsten beiden Sätze und die Hoffnung auf zwei Punkte wurde wieder konkreter. Der vierte Satz ging wieder an Krefeld. Es musste also der Entscheidungssatz herhalten. Als wäre das Niveau nicht schon hoch genug gewesen, spielten Andy und Frank die ersten Punkte wie von einem anderen Stern....4:0! Entnervte Bockumer nahmen eine Auszeit.....leider zum genau richtigen Moment wie sich anschließend heraus stellte. Beim Seitenwechsel stand es noch 5.4 für uns, dann 6:6. In diesem Moment riss dann leider die Serie der Wahnsinns-Schläge von Andy und Frank und Bockum konnte sich auf 10:6 absetzen. Ein Punkt gelang uns dann zwar noch, aber anschließend machte Bockum zum 11:7 den Sack zu.
Nach genau 4 unglaublich dramatischen Stunden mit einem ewigen auf und ab stand somit das Endergebmis von 8:8 fest. Für uns sicherlich eher ein Punktgewinn als für Krefeld-Bockum. Dementsprechend geknickt erschienen die Gastgeber dann auch zur Verabschiedung. In der Tabelle konnten wir unseren Zweipunkte-Vorsprung vor Bockum behaupten und da Hamborn klar gegen Rheinkamp verlor, machte der 100% sichere Absteiger (O-Ton Hamborn), also wir, sogar einen Platz in der Tabelle auf Rang 8 gut. Ach ja....Hamborn ist übr. jetzt 9. :-)
Am kommenden Samstag, 18.30 Uhr Wasserturm, geht es für uns im Heimspiel gegen Bayer Uerdingen erneut gegen eine Krefelder Mannschaft. Die Gäste sind derzeit Tabellenzweiter und schnuppern am Aufstieg in die NRW-Liga. Eine sehr schwere Aufgabe also für uns, aber wir werden wie immer alles geben. Zuschauer sind natürlich auch wie immer herzlich Willkommen.

Frank