Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 21.11.2017

  • 1. Senioren 40 - DJK Essen-Dellwig I (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 24.11.2017

  • 6. Herren - TUSEM Essen VII (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 5. Herren - HSV Essen-Überruhr I (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 3. Herren - Tischtennisverein Blau-Weiß Neudorf I (19:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Samstag, 25.11.2017

  • 1. Jungen - TTV Ronsdorf I (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 28.11.2017

  • 9. Herren - TTV DSJ Stoppenberg V (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 4. Herren - Kettwiger Sport Verein 70/86 e.V. II (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 04.10.2017

Zweite holt den ersten Punkt

Von Frank Fork

Hätte uns jemand vor dem Auswärtsspiel am vergangenen Samstag bei Falken Rheinkamp, eigentlich einer der Aufstiegsanwärter in unserer Gruppe, gesagt, dass wir ein Unentschieden erreichen würden, hätten wir dies mit Sicherheit sofort angenommen und unterschrieben. Nach dem tatsächlichen Spielverlauf waren wir am Ende aber gar nicht so sicher, ob wir uns nun freuen oder enttäuscht sein sollten. Doch der Reihe nach.
Wir traten auch im vierten Saisonspiel in Bestbesetzung an. Da Andy aber früher weg musste, zog er nicht nur seine beiden Einzel vor, wir mussten dementsprechend auch die Reihenfolge unserer Doppel ändern, was dazu führte, dass wir uns im Anfall eines Geistesblitzes dazu entschieden, Frank F. und Mario als Doppel 1 aufzustellen, Sven und Frank G. als Doppel 2 sowie Andy und Ralf als Doppel 3. Das dies zum Ende des Spiels noch entscheidend sein sollte, konnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen.
Der geniale taktische Schachzug griff leider direkt von Beginn an nicht so ganz, denn lediglich Sven/Frank G. (immerhin gegen das Doppel 1 der Gastgeber!) konnten Ihr Match siegreich gestalten. Somit ging es also mit einem 1:2-Rückstand in die Einzel.
Oben waren dann sowohl Frank G. als auch Sven gegen Kaiser (ja, auch Rheinkamp hat seinen Kaiser) und Schrooten chancenlos. 1:4.
In der Mitte spielten Ralf und Andy gegen Hallen und Kufen groß auf und brachten uns auf 3:4 heran. Zum ersten Mal keimte in uns ein wenig Hoffnung auf.
Als dann unten auch noch Mario und Frank F. gegen Schauer und Alder beide nach starken Vorstellungen Ihre Einzel gewannen, lagen wir erstmals in der Begegnung vorne. 5:4! Da ging doch was!
Wenn wir gegen solche eigentlich übermächtigen Gegner punkten wollen, dann muss auch mal ein völlig überraschender Punkt her. Und genau das gelang dann im wohl besten Spiel des Abends und mit seiner bisher stärksten Saisonleistung Frank G. gegen Schrooten. Schier unendliche Ballwechsel kamen bei dem spektakulären Match zustande, gefühlte 500 Topspins in Höchstgeschwindigkeit feuerte Schrooten ab, doch Fränkie, die Wand, brachte nicht nur nahezu alle zurück sondern setzte auch immer wieder Nadelstiche aus der Halbdistanz mit seiner Rückhand. Letztendlich hatte sich Frank dann wohl endlich auch mal das Glück des Tüchtigen verdient, in dem sich der Ball beim Stand von 12:11 im Entscheidungssatz für Frank entschied, exakt hinten auf die Tischkante zu plumpsen, um von dort unerreichbar für Schrooten zu Boden fiel. Der Jubel bei uns war aufgrund der Leistung von Frank natürlich riesengroß. 6:4.
Sven begann am anderen Tisch gegen seinen Namensvetter sehr stark, gewann den ersten Satz klar, musste sich aber schließlich dennoch mit 1:3-Sätzen geschlagen geben, da sein gegenüber immer besser ins Speil kam und am Ende auch einfach zu stark war.
In der Mitte machten dann Andy und Ralf Ihren bärenstarken Abend perfekt. Beide gewannen nach erneut starker Leistung Ihre Einzel und bescherten uns schon zu diesem Zeitpunkt unseren sicheren ersten Punkt! 8:5. Geil!
Nun lag es allein an Frank F. und Mario den einen Punkt sogar zu vergolden.
Leider brachten aber beide in Ihrem zweiten Einzel nicht die Bestleistung an den Tisch und mussten Ihren Gegnern Schauer und Alder gratulieren. 8:7.
Somit kam es dann tatsächlich zum Showdown des Schlussdoppels, mit dem, wie oben bereits erwähnt, nicht wirklich zu rechnen war.
In diesem waren Frank F./Mario dann aber chancenlos, hatten dem offensiven und aggresiven Spiel von Schrooten/Schauer nichts entgegen zu setzen und zogen glatt in drei Sätzen den kürzeren.
Nach genau 4 Stunden Spielzeit stand somit das Endergebnis von 8:8 fest. Bei der Verabschiedung war dann kurioses zu hören....die Gastgeber waren trotz 5:8-Rückstand mit dem Punkt unzufrieden, während wir trotz 8:5-Führung mehr als zufrieden waren und unseren ersten Punkt in neuer Umgebung feierten.
Insgesamt eine sehr starke und geschlossene Mannschaftsleistung.
Am kommenden Sonntag geht es für uns zum ersten Mal in dieser Saison mit BW Krefeld gegen ein Team, welches vor Beginn der Saison als etwa gleichstark mit uns eingestuft wurde, was die aktuelle Tabellensituation auch bestätigt. Krefeld konnte bisher noch keinen Punkt erspielen, was uns aber für Sonntag nicht automatisch zum Favoriten macht. Wenn wir die Klasse halten wollen, sollten wir aber zusehen, dass wir aus dem Spiel was zählbares mitnehmen.
Anstoß ist am Sonntag um 11 Uhr am Wasserturm. Zuschauer sind natürlich wie immer sehr gerne gesehen, jede Art von Unterstützung können wir grade am Sonntag gut gebrauchen. Für ein kühles Getränk wird gesorgt sein.

Frank