Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 27.01.2018

  • 2. Schüler A - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - Kempener Leichtathletik-Club e.V. I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 28.01.2018

  • 2. Herren - VfB Kirchhellen I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Jugend - 21.02.2016

1. Jungen mit drittem Sieg in Folge

Von Maximilian Wittmar

1. Jungen - Essener SG 8:2
Dieser Sieg war alles andere als ein Selbstläufer, denn es gelang wie schon im Hinspiel vor allem dem starken oberen Paarkreuz der ESG, unsere Jungs vor hohe Hürden zu stellen. Einer der Schlüssel zum Erfolg war, dass Jonas und Yannick im Doppel sowie Jonas in seinem zweiten Einzel jeweils ein 0:2 noch in einen Sieg ummünzten. Die einzigen beiden Gegenpunkte musste - trotz ordentlicher Leistung - Strall den Gästen überlassen.

DJK Franz-Sales-Haus - 2. Jungen 9:1
Es war schon vorab abzusehen, dass beim Topfavoriten auf den Aufstieg nicht viel zu holen sein dürfte. Immerhin gelang es Nariman Hashemi die "Höchststrafe" 0:10 zu verhindern. Zu mehr langte es nicht, dafür war FSH zu stark. Am kommenden Sonntag steht der 2. Jungen auswärts bei RuWa ein Spiel auf Augenhöhe bevor, in dem der erste Rückrundensieg realistisch scheint.

Bei der Bezirksvorrangliste in Langenfeld waren mit Jonas Schröder und dem nachgerückten Strall Ferizi zwei Frintroper am Start. Die Jungs zeigten dabei, dass sie auch auf Bezirksebene mithalten können. Strall gelang eine große Überraschung, als er das Düsseldorfer Talent Richard Köster-Heuschen bezwang. Hierbei muss erwähnt sein, dass Stralls Kontrahent mit ~1650 TTR-Punkten über 300 mehr als Strall aufwies. Jonas gelang gegen den ähnlich stark einzuschätzenden Alessandro Grisari (Dinslaken) beinahe ebenfalls eine kleine Sensation, aber beim Stand von 9:9 im fünften Satz behielt der Favorit die Nerven.
Am Ende gingen beide Frintroper jeweils mit ordentlichen 2:5 Spielen aus dem Turnier, was jedoch keinem von beiden zum Erreichen der nächsten Runde reichte.