Die nächsten Heimspiele

Samstag, 20.01.2018

  • 1. Jungen - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Schüler B - DJK Franz-Sales-Haus Essen II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Jugend - 29.02.2016

1. Jungen erobert Platz 2

Von Maximilian Wittmar

1. Jungen - SSV Germania Wuppertal II 10:0
Mit einem souveränen Erfolg zieht die 1. Jungen wieder an Borussia Düsseldorf III vorbei und schiebt sich auf den 2. Tabellenrang. Yannick und Strall mussten dabei zwar jeweils einmal in den fünften Satz, meisterten jedoch auch diese Aufgabe. Den beiden Materialspielern im oberen Paarkreuz gelang es nicht, gegen Jonas und Strall etwas Zählbares einzufahren. Und auch die talentierte Wuppertaler Nummer 3, der Yannick und Noah im Hinspiel noch unterlegen waren, blieb diesmal sieglos.
Am kommenden Samstag geht es für unsere Jungs zum klar favorisierten Tabellenführer FTV Düsseldorf, wo sie mit einem Überraschungssieg die Chancen auf Platz 2 wahren können.

RuWa Dellwig - 2. Jungen 6:4
Es war das erwartet enge Spiel. Leider mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Nick Basten war bester Frintroper und blieb im Einzel und Doppel ohne Niederlage. Leider reichte es darüber hinaus nur zu einem weiteren Sieg durch Nariman Hashemi.

TV Kupferdreh II - 2. Schüler 6:4
Die 2. Schüler schnupperte an einer Überraschung. Dazu kam es jedoch nur fast. Dennoch ist das Ergebnis als überzeugende Vorstellung der 2. Schüler zu werten. Bemerkenswert: Die starke Kupferdreher Nummer 2 musste gegen Kenneth Lenzen ihre erste Rückrundenniederlage hinnehmen.

Bei der Bezirksvorrangliste der A-Schüler musste mit Benedikt Lewe auch der letzte Frintroper die Segel streichen. Da Benedikt noch dem jüngeren Jahrgang angehört, hat er im kommenden Jahr noch einmal die Chance, sein diesjähriges Ergebnis von 1:6 Spielen zu verbessern. Insgesamt lautet das Fazit der diesjährigen Ranglistensaison, dass sich mit 5 Frintropern in 3 Altersklassen so viele Spieler wie lange nicht für die erste Bezirksrunde qualifizierten. Dass keinem von ihnen die Quali für die Zwischenrunde gelang, ist zwar nicht gerade überraschend, kann jedoch als Ansporn für die kommenden Jahre aufgefasst werden.