Die nächsten Heimspiele

Freitag, 21.09.2018

  • 9. Herren - DJK VfB Frohnhausen VI (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 6. Herren - ESV GW Essen I (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 22.09.2018

  • 2. Jungen - TTV DSJ Stoppenberg III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Jungen - TTV DSJ Stoppenberg I (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - PSV Oberhausen I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 23.09.2018

  • 2. Herren - DJK Olympia Bottrop 1950 I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 25.09.2018

  • 9. Herren - TTV DJK Altenessen VI (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Senioren 40 - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh I (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

30.04.2018

Pokalsieg verpasst

Du befindest dich hier:

Jugend - 25.08.2014

Adler-Delegation bei Kids Open in Düsseldorf

Von Maximilian Wittmar

Mit einer großen Gruppe von 18 Talenten starteten wir am vergangenen Wochenende bei den 25. Kids Open in Düsseldorf. Die Jungs präsentierten sich wesentlich konkurrenzfähiger als im Jahr zuvor.

Während 2013 im 2er-Mannschaftswettbewerb die meisten Paarungen bereits in der 1. Runde ausschieden, erreichten in diesem Jahr viele die 2. oder 3. Runde. Am erfolgreichsten waren Jonas Schröder und Yannick Kurka, die bis in die Runde der letzten 32 vorstießen, was in einem 256er-Feld sehr beachtlich ist.

Im Einzelwettbewerb überstand 2013 keiner der damals 12 Teilnehmer die Gruppenphase. In diesem Jahr schafften dies schon 4 von 18. Und auch unter den ausgeschiedenen zeigten sich die meisten deutlich verbessert. Besonders ärgerlich war es für Jonas Schröder und Noah Herborn, die ihre entscheidenden Spiele ums Weiterkommen jeweils 9:11 und 8:11 im fünften Satz verloren.

In der ersten KO-Runde am Sonntag bekamen Nick Basten, Strall Ferizi und Tom Zelinski es jeweils mit übermächtigen Gegnern zu tun und schieden aus. Benedikt Lewe, der tags zuvor eine sehr überzeugende Gruppenphase gespielt hatte, in der er zwei deutlich höher eingeschätzte Kontrahenten schlug, gewann zwar den ersten Satz, war aber nach vergebenen Satzbällen im zweiten letztlich zu verunsichert und musste seinem Gegner ebenfalls gratulieren.

Dennoch ist das Turnier als Erfolg zu werten, denn die Jungs waren mit Freude dabei und auch sportlich ist eine Entwicklung erkennbar, die hoffentlich so weiter geht, damit es im kommenden Jahr für einige noch etwas weiter gehen kann bei dem größten Jugendturnier Europas.