Die nächsten Heimspiele

Freitag, 28.09.2018

  • 8. Herren - ESV GW Essen II (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - DJK VfB Frohnhausen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 29.09.2018

  • 2. Schüler A - TTV DSJ Stoppenberg I (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Damen - Post SV Oberhausen III (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 30.09.2018

  • 3. Herren - TuS Düsseldorf-Nord I (10:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 02.10.2018

  • 4. Herren - SG Essen I (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

30.04.2018

Pokalsieg verpasst

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 01.04.2014

Im letzten Spiel der VIII gegen Stoppenberg IV lief nicht viel zusammen

Von Manfred Heisterkamp

Eigentlich wollten wir die Saison mit einem ordentlichen Finale abschließen. Das gelang uns aber höchstens phasenweise. Vielleicht steckte uns das schwere Spiel am Freitag noch in den Knochen. Manche Fußballprofis klagen ja auch über "englische Wochen".

Nach den Doppeln stand es 1:2, weil Manfred und Udo nach gewonnenen 1. Satz unterirdisch schlecht spielten. Sascha und Bernie gewannen auch nur einen Satz. Werner und Bernhard hielten uns durch ihren knappen Sieg im Spiel. Sascha verlor gegen Müller zwar in drei Sätzen, hatte aber im Satz eins und drei reelle Siegchancen. Der Vorhandschuss kam leider zu selten auf die Platte. Manfred steigerte sich im Gegensatz zum Doppel und gewann etwas glücklich in fünf Sätzen. Udo hat z. Zt. die Seuche am Schläger und verlor wie schon am Freitag knapp in fünf Sätzen. Bernie Und Bernhard verloren anschließend klar in drei Sätzen. Beim Werner klappt z.Zt. auch nicht viel. Die 5-Satz Niederlage passte ins Bild. Manfred gewann dann sicher in drei Sätzen, weil seinem Gegner im Angriff zu viele Fehler unterliefen. Sascha hielt gegen Timo Nolte gut mit und gestaltete das Spiel mehr als offen. Leider fehlte am Ende der verlorenene Sätze die Ruhe bzw. Konzentration, so dass es am Ende drei verlorene Sätze waren. Bernfried fehlte auch ein wenig die Gelassenheit, um ein Spiel sicher nach Hause zu bringen. So ging sein Spiel ebenfalls in fünf Sätzen verloren, dass es am Ende 9:3 für Katernberg stand.

Für uns kann es noch zu Relegationsspielen um den Aufstieg zur 2. KKL nach Ostern kommen. Der Trend in der Mannschaft geht dahin, dass der Aufstieg versucht werden sollte. Das bedeutet aber jetzt schon: Training, Training, Training.

Der 1. Mannschaft an dieser Stelle Hochachtung für den souveränen Aufstieg in die Verbandsliga.

Am Samstag war ich bei den Schülern in der Halle. Das Engagement, was Maxi und Christian in der Jugendarbeit an den Tag legen, ist vorbildlich und verdient vielfachen Dank und Anerkennung.