Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 27.01.2018

  • 2. Schüler A - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - Kempener Leichtathletik-Club e.V. I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 28.01.2018

  • 2. Herren - VfB Kirchhellen I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 11.03.2012

Bittere Niederlage in Borbeck

Von Maximilian Wittmar

"Die liegen uns nicht". Stefans knappe Analyse nach dem Spiel trifft das Ganze ziemlich gut. Dennoch war mehr drin:

Alle drei Doppel gingen in den fünften Satz, aus dem auf unserer Seite nur Matthias und Christian als Sieger hervorgingen. Mario und Tim konnten eine 2:0/10:8-Führung und weitere Matchbälle im fünften Satz gegen das Borbecker Spitzendoppel nicht nutzen und Stefan/Maxi spielten letztlich zu unkonstant.
Matthias und Christian brachten uns mit starken Leistungen oben wieder in Front, doch ab dann lief es nicht mehr so richtig. Unsere Mitte blieb ohne Siegchancen, und unten konnte nur der angeschlagene Stefan sein Spiel gewinnen.
Dann konnte weder Matthias noch Christian an seine starke Leistung aus dem ersten Einzel anknüpfen, und so zogen die Borbecker vornetscheidend mit 7:4 davon. Das Spiel hätten wir mit einer nervenstärkeren Mitte womöglich noch drehen können, aber Mario und Maxi verloren ihre teils kuriosen Spiele jeweils im Entscheidungssatz. Mario verlor dabei den spektakulären dritten Satz 18:16, und Maxi erkannte, dass in seinem Spiel gegen Zazula der offensivere Spieler immer das Nachsehen hatte. So konnte er sich trotz 0:2/8:10-Rückstand in den fünften kämpfen, um dort nach 5:9-Rückstand 10:9 zu führen und dann wiederum 10:12 zu verlieren.

Fazit: Auch, wenn es sehr knapp war, waren wir gestern einfach nicht gut genug, um Borbeck zu schlagen. Der Spielverlauf erinnerte ein bisschen an die Hinrunde, in der wir auch oft unglücklich unterlagen. Jetzt haben wir noch drei Spiele, in denen wir selbstverständlich Vollgas geben werden. Dann ist der Klassenerhalt noch möglich.