Die nächsten Heimspiele

Samstag, 22.09.2018

  • 2. Jungen - TTV DSJ Stoppenberg III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Jungen - TTV DSJ Stoppenberg I (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - PSV Oberhausen I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 23.09.2018

  • 2. Herren - DJK Olympia Bottrop 1950 I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 25.09.2018

  • 9. Herren - TTV DJK Altenessen VI (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Senioren 40 - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh I (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Freitag, 28.09.2018

  • 8. Herren - ESV GW Essen II (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - DJK VfB Frohnhausen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

30.04.2018

Pokalsieg verpasst

Du befindest dich hier:

Adler intern - 27.03.2005

Nazia Leger will Titelsammlung bei Tischtennis-DM in Essen erhöhen

Von Jens Knetsch

Nazia Leger nimmt bei der Deutschen Meisterschaft der Gehörlosen in Essen teil.

Nazia Leger nimmt bei der Deutschen Meisterschaft der Gehörlosen in Essen teil.

Frintrop. Seit einigen Jahren ist Nazia Leger nun schon für die DJK Adler Frintrop am Tischtennis-Tisch aktiv. Die 23-Jährige spielt derzeit in der Bezirksklasse-Mannschaft ihres Vereins und eilt dort von Erfolg zu Erfolg. Doch nicht nur das. Mit 14 Jahren trat sie dem Gehörlosenverein GTSV Essen bei, für den sie seit 1999 auch im A-Team der Deutschen Nationalmannschaft eifrig Titel sammelt. So durfte sie 2003 bei den „Deaflympics“ (Weltspiele der Gehörlosen) in Rom teilnehmen und errang zusammen mit ihrem Team durch einen 3:2-Erfolg gegen die russische Auswahl im Spiel um Platz drei sogar die Bronze-Medaille. „Als vielfache Deutsche Meisterin und Medaillengewinnerin von Rom wurde mir zudem eine besondere Ehre zu teil. Ich wurde vom damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau zur Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes nach Berlin eingeladen. Die Ehrung erfolgte im Beisein von Bundeskanzler Gerhard Schröder und Innenminister Otto Schily im Schloss Bellevue“, erinnert sich Leger noch gerne an das erfolgreiche Jahr 2003.

Doch auf diesen Erfolgen wollte sie sich nicht ausruhen. Auch in diesem Jahr sammelt sie schon wieder fleißig Titel. Zusammen mit ihren Teamkameradinnen von Adler Frintrop, Claudia Stuckwisch und Melanie Nowhöfer, ging sie in den vergangenen Tagen bei der NRW-Meisterschaft der Gehörlosen in Düsseldorf an den Start. Dort belegte Leger den zweiten Platz im Einzel, ihre Teamgefährtinnen Stuckwisch (5. Platz) und Nowhöfer (6. Platz) stellten ebenfalls ihre gute Form unter Beweis. Doch damit war der Hunger der Tischtennis begeisterten Frauen noch nicht gestillt: Im Doppel wurde Leger mit Mandy Neumann (Hagen) ebenfalls Vizemeisterin, während Stuckwisch und Nowhöfer zusammen an den Tisch gingen und den dritten Platz belegten. Nach zwei Finalniederlagen wollte es die für Adler aktive Nationalspielerin im dritten Anlauf aber wissen und sicherte sich im Mixed zusammen mit ihrem Partner Christian Schweikardt (Essen) den Titel. Im Endspiel besiegten sie Nowhöfer und Stephan Meister (Essen), die sich dennoch sichtlich über den zweiten Platz freuten. „Ich denke, wir können alle zusammen stolz auf unsere Leistung sein“, bilanzierte Leger über das Abschneiden der Adler-Spielerinnen bei der NRW-Meisterschaft in Düsseldorf.

Und noch etwas gab es für die Frintroperinnen Leger und Stuckwisch zu feiern: Durch ihre guten Platzierungen bei der NRW-Meisterschaft sicherten sie sich die Teilnahme an der Deutschen Gehörlosen Tischtennis-Meisterschaft, die am 7. Mai in Essen (Haedenkampstraße) stattfindet. Für die Auslosung am Vorabend und die Siegerehrung nach Turnierschluss stellte das „Haus Sesko“ an der Theodor-Hartz-Straße“ die Räume zur Verfügung. Dann wollen die Adler-Spielerinnen – die bei ihrem Heimspiel durch ihre vielen Freunde und Vereinsmitglieder unterstützt werden - auch beweisen, dass sie nicht nur gut mit dem Zelluloid-Ball können, sondern auch ausgelassen feiern können.