Die nächsten Heimspiele

Samstag, 20.01.2018

  • 1. Jungen - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Schüler B - DJK Franz-Sales-Haus Essen II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 24.11.2004

Oppas Erfolgsrezept sichert Remis in Juspo: Fünfter Satz – Rückstand – Auszeit – Topspins – Sieg!

Von Jens Knetsch

Die Gazongas erkämpften sich in Juspo ein Unentschieden, und haben bislang erst einmal verloren.

Die Gazongas erkämpften sich in Juspo ein Unentschieden, und haben bislang erst einmal verloren.

Es gibt Dinge, die bewegen seit jeher die Menschheit, so zum Beispiel die Frage: Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei? Dass gleiche lässt sich auch von dem Spiel der Gazongas sagen: War es nun ein Punktgewinn oder ein Punktverlust, dieses 8:8-Remis am Dienstagabend bei Juspo Altenessen?
Nun, so einfach ist es nicht, diese Frage zu beantworten, denn nach einem dreieinhalbstündigen Match müssten wir diesen Punkt eindeutig als Gewinn sehen. Schließlich lagen wir vor dem Schlussdoppel mit 8:5 schon aussichtslos zurück.

Dann jedoch sorgten der Zwei-Punkte Wieschi (der fast alleine für Jennes graue Haare verantwortlich ist), der Capitano sowie das „neue alte Doppel-Eins“ Kohaus/Knetsch für das hochverdiente Unentschieden. Dieses ist die eine Seite.
Die andere sieht so aus: Durch die Absage von Marco rückte Jenne wieder ins obere Paarkreuz. Zusammen mit Coky hatte er aber gegen das starke Juspo-Duo (Kopatz/Juric) nichts zu bestellen, auch wenn Coky beim 14:12 im fünften Satz gegen Juris am Ende viel Pech hatte. In der Mitte spielten wir 2:2, wobei weder Oppa Fidel noch Bubi gegen den Sportkollegen Kloos ein geeignetes Mittel fanden. Der von einem schweren Hammerschlag auf die Finger gezeichnete Oppa setzte im zweiten Match erneut wieder alles auf eine Karte. Fünfter Satz – Rückstand - Auszeit – und ... Tospins. Und wieder einmal siegte er im fünften Satz mit 11:9. An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an Oppas Nichte Melina. Sie ließ ihren „Lieblings-Onkel“ trotz ihres 16. Geburtstags zu den Gazongas ziehen.

Sichtlich geladen von seiner ersten Niederlage, spielte Capitano schließlich im zweiten Match groß auf und sich seinen Frust von der Seele. Spannender machte es erneut Wieschi, doch auch er steigerte sich, und konnte am Ende zwei Punkte verbuchen. Es kam dann zum Schlussdoppel: Obwohl Coky und Jenne gegen das obere Juspo-Paarkreuz keinen Stich bekamen, wollte sie es verhindern, dass ihre Gegner mit vier Einzel- und zwei Doppelpunkten zu den Matchwinnern wurden. Mit Glück konnten wir uns mit 11:8 im entscheidenden Satz durchsetzten, und so letztlich doch einen Punktegewinn feiern. Denn in den vergangenen Jahren hätten wir so eine Partie mit Sicherheit verloren und uns wirft der eine auswärts erzielte Punkte nicht um – im Gegenteil. Diese Frage wäre somit aus Gazonga-Sicht beantwortet!

Die Punkte im Einzelnen:

Kohaus/Knetsch 2:0
Boesel/Wieschenberg 0:1
Schnacke/Reumschüssel 1:0
Kohaus 0:2
Knetsch 0:2
Boesel 1:1
Schnacke 1:1
Reumschüssel 1:1
Wieschi 2:0