Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 27.01.2018

  • 2. Schüler A - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - Kempener Leichtathletik-Club e.V. I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Adler intern - 21.01.2004

Unbewusster TT-Stress: „Du“ oder „Sie“?

Von Jens Knetsch

Bis in die 70er Jahre war das Siezen in Deutschland normal. Egal ob bei der sportlichen Ertüchtigung oder bei der täglichen Arbeit. Im Laufe der Zeit kam das Du auf und verunsichert uns eigentlich bis heute. Gerade der jungen Generation geht das Du gegenüber den Älteren nicht leicht über die Lippen. Auch in unserer Abteilung ist das so. Vielen fällt es dabei gar nicht auf, doch gerade in der letzten Zeit häuft sich aus meiner Sich die Unsicherheit.

Von Walter Reumschüssel (erschienen in Netzroller Nr. 13)

Verstehen kann ich diese Tatsache schon, wenn jemand neu im Verein ist, möchte er nicht mit der Tür ins Haus fallen. Doch bei Sportkameraden, die sich schon seit Jahren kennen, darf das Sie dem Du weichen. Damit möchte ich aber keine Richtung vorgeben, denn möglicherweise sehen es einige von Euch ja anders. Auch möchte ich nicht übertreiben und hieraus eine Grundsatzdiskussion machen. Vielmehr soll mit einem Schmunzeln über diese Problematik nachgedacht werden, die bei dem einen oder anderen nun einmal vorhanden ist, auch wenn es einige anders sehen. Und - ehrlich gesagt - mich stört es. Die Jugend und Schüler einmal ausgeklammert, stehe ich dem „Siezen” im Sportverein ablehnend gegenüber. Der Vorstand oder Abteilungsleiter muss nicht gesiezt werden. Ich denke, dass es viele Mitglieder meines Alters ähnlich sehen. Auch glaube ich nicht, dass der Respekt mit dem „Du” verloren geht. Jedenfalls nicht bei uns.
Gerade beim Aufeinandertreffen von jungen Leuten mit Spielern der älteren Generation herrscht ab und an eine gewisse Sprachlosigkeit. „Sie” oder „Du”? „Du” oder „Sie”? Auf der einen Seite möchte die junge Generation nicht die ältere übergehen, und das „Du” vorwegnehmen. Denn normalerweise bietet der Ältere dem Jüngeren das Du an. Doch vielen Älteren fällt es gar nicht auf, da sie es entweder aus der Berufswelt oder auch bei Adler nicht anders gewohnt sind.
Wir werden es hier auch nicht auflösen können, denn die Geschichte des Duzens oder Siezens ist bestimmt schon so alt, wie die Frage, was zuerst da war: das Huhn oder das Ei. Vielleicht geben sich die Älteren nun mal einmal Ruck und springen - trotz vieler Jahre des Miteinanders über ihren Schatten...
Ich werde den Eintrag auch mal ins Forum posten. Unter dem folgenden Link würde ich mich freuen, wenn ihr euch beteiligen würdet!