Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 27.01.2018

  • 2. Schüler A - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - Kempener Leichtathletik-Club e.V. I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 28.01.2018

  • 2. Herren - VfB Kirchhellen I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Adler intern - 15.05.2003

Adler-Teilnehmer bei Deutscher Gehörlosen-Meisterschaft kalt erwischt

Von Jens Knetsch

In Klötze, einem Vorort der Autostadt Wolfsburg, fanden am Samstag, 26. April 2003, die Deutschen Gehörlosen-Meisterschaften statt. Unsere drei Adlerinnen Nazia Leger, Claudia Stuckwisch und Melanie Nowhöfer machten sich bereits am Vortag mit dem Auto auf den Weg, um am nächsten Tag frisch und munter ins Turnier starten zu können. Ihre Partner Stephan Meister und Christian Schweikardt trafen etwas später am Abend ein.
Trotz der frühen Anreise erlebte das Quintett jedoch eine böse Überraschung. Stephan, Christian, Melanie und Claudia wurden kalt erwischt, und schienen trotz einer guten Leistung bereits in der 1. Runde aus. Nazia zeigte sich bestens ausgeruht und erkämpfte sich das um Platz drei. Leider reichte es im Platzierungsspiel nur zum 4. Platz. Dennoch hatte Nazia einen Erfolg zu feiern: Seit 2001 hat sie bei den Deutschen Meisterschaften immer den vierten Platz erreicht.
Die Doppel verliefen ähnlich den Einzelbegegnungen. Christian und Stephan schieden ebenso im ersten Spiel aus, wie Melanie und Claudia. Nazia schaffte mit Sybille Franke aus Hagen den Sprung auf Platz drei und sahnte somit eine Medaille ab.

Die anschließenden Mixed-Partien verliefen dann aus Sicht der fünf Teilnehmer noch enttäuschender an. Nazia schaffte es zwar mit dem aus Halle stammenden Sebastian Schötzel den vierten Platz im Mixed zu belegen, ihre Teamkollegen hatten nicht so viel Glück. Claudia schied mit dem Aachener Frank Junggeburth ebenso in der ersten Runde aus, wie Melanie mit Stephan.

Dennoch hatten die fünf anschließend was zu feiern. Nämlich die Medaille von Nazia. In einem griechischen Restaurant ließen sie das Wochenende in Klötze ausklingen, bevor sie wieder ins Ruhrgebiet zurückkehrten.