Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 27.01.2018

  • 2. Schüler A - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - Kempener Leichtathletik-Club e.V. I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 28.01.2018

  • 2. Herren - VfB Kirchhellen I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 19.03.2003

Borbecker Überblick vom letzten Wochenende

Von Winfried Stöckmann

Mit dem etwas dürftigen, letztlich sogar noch glücklichen 8:8 beim Tabellenletzten TuS Homberg setzte RuWa Dellwig in der Tischtennis-Oberliga am letzten Wochenende zwar kein Glanzlicht, aber dieser Zähler war das i-Tüpfelchen, um endgültig mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben.
Die noch sieglosen Gastgeber führten bereits mit 5:1 und waren damit dem ersten doppelten Punktgewinn schon recht nahe. Bis dahin hatte allein das Doppel Bartels/Weiß gewonnen, ehe Willi Weiß ein beim 0:2-Satzrückstand fast schon verlorenes Spiel noch aus dem Feuer riß und damit zur Aufholjagd blies. Tatsächlich sorgten Kurt Bartels, Jens Menden, Marvin Dietz, nochmals Weiß und schließlich der gleichfalls zweimal erfolgreiche Klaus Solka für die Wende und eine 8:7-Führung. Zwar erkämpften sich die Gastgeber im Schlußdoppel noch ihr bereits siebtes Unentschieden, aber auch die Dellwiger konnten mit diesem Ergebnis leben.
Im RuWa-Lager kann man also der auf Sonntag (11 Uhr) verlegten Begegnung mit dem als Meister schon feststehenden Tabellenführer Bayer Uerdingen II gelassen entgegen sehen. Dabei kann es nur darum gehen, ein achtbares Ergebnis gegen die verlustpunktfreien Gäste mit dem überragenden Chinesen Zhiqiang Cheng zu erzielen.

Rein rechnerisch ist RuWa Dellwig II in der Herren-Verbandsliga trotz der 5:9-Niederlage gegen den Lokalrivalen DJK Adler Frintrop noch nicht „aus dem Schneider“, aber mit den gezeigten Leistungen in diesem Nachbarschaftsduell dürfte der Abstieg kein Thema mehr sein. Als die Gäste vom Wasserturm 4:2 führten, hätten sie ohne weiteres auch mit 0:6 hinten liegen können, weil alle Spiele denkbar knapp gewonnen wurden und auch verloren gehen konnten. Hinzu kam, dass die Dellwiger den sechsten Punkt schon sicher hatten, dieser aber nicht mehr in die Wertung kam. Neben einer guten Portion Glück konnten sich die Adler-Träger auf die jeweils zweimal erfolgreichen Lars Häring, Frank Fork und Thorsten Hermey verlassen, während die RuWa-Punkte auf das Konto vom Rupert Krahn, Matthias Stephan, Peter Bernard, Roland Schulte am Hülse und des Dopppels Krahn/Stephan kamen.
Für DJK Adler Frintrop bedeutet dieser Sieg immerhin, den Sprung auf Rang drei geschafft zu haben, den man im Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen TTV Kleve-Brienen auch unbedingt verteidigen will. Dagegen wird es die RuWa-Zweitvertretung sehr schwer haben, auch nur einen Zähler beim heimstarken Post SV Oberhausen zu holen.

In arge Terminnöte gerät DJK Eintracht Borbeck in der Herren-Bezirksliga wegen der Teilnahme von Konstantin Schröder an den deutschen Schüler-Meisterschaften. Nachdem schon die Begegnung mit Union Mülheim verlegt wurde, musste auch das Spiel gegen SV Moltkeplatz, II abgesetzt werden.
Einen rabenschwarzen Tag hatte die Eintracht-Zweitvertretung in der Bezirksklasse bei SV Schermbeck erwischt, denn das Team um Dirk Rautenberg musste mit einer 0:9-Schlappe die Heimreise antreten.

Ebenfalls mit der „Höchststrafe“ von 0:8 unterlag DJK Adler Frintrop in der Damen-Oberliga dem übermächtigen Spitzenreiter Bayer Uerdingen II, aber die Konzentration gilt ohnehin allein dem letzten Saisonspiel beim VfL Oldentrup. Ein Punkt in Bielefeld reicht, um dank des besseren direkten Vergleichs mit dem dann gleichauf stehenden TTC Rödinghausen dem drohenden Abstieg zu entgehen.
Mit dem dürftigen 7:7 gegen STV Hünxe zog DJK Adler Frintrop II in der Damen-Verbandsliga schon einen Schlußstrich unter die Saison, während DJK Vogelheim die Chancen auf Platz zwei in der Damen-Landesliga durch eine 5:8-Niederlage bei MJK Herten verpaßte.
Dadurch ist das letzte Spiel der Vogelheimerinnen gegen den Meister TV Barop bedeutungslos geworden.
Chancenlos war auch DJK Vogelheim II in der Bezirksliga beim 2:8 gegen TTV Rees-Groin, aber DJK Adler Frintrop III schaffte ein überraschendes 7:7 gegen Fortuna Millingen II. Zum Saisonausklang muss die Vogelheimer Zweitvertretung bei TSSV Bottrop und die Adler-Damen beim Lokalrivalen Post/Telekom-SV Essen antreten.