Die nächsten Heimspiele

Samstag, 20.01.2018

  • 1. Jungen - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Schüler B - DJK Franz-Sales-Haus Essen II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Du befindest dich hier:

Adler in den Medien - 30.03.2003

Borbecker Überblick vom letzten Wochenende

Von Winfried Stöckmann

Bei RuWa Dellwig gibt es jetzt nicht wenige, die glauben, dass es nur Unkenrufe waren, die dem Tischtennis-Oberligisten zu Saisonbeginn nur geringe Chancen auf den Klassenerhalt einräumten. Tatsächlich hat die Solka-Sechs den schlagenden Gegenbeweis angetreten und steht nach dem 9:6-Sieg bei SV Moltkeplatz als Tabellensechster mit 19:23 Punkten so gut da, wie es selbst Optimisten kaum erwartet hatten.
So unrealistisch war diese Einschätzung nach dem Weggang von fünf Spielern der letztjährigen Mannschaft zwar nicht, wichtig ist letztlich aber, dass diese widerlegt wurde. Dazu trug auch die Leistung im prestigeträchtigen Lokalderby bei, in dem beide Teams nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Allerdings wirkte sich bei RuWa das Fehlen des beruflich verhinderten Willi Weiß nicht so nachteilig aus, zumal Matthias Stephan die Rolle des Ersatzspielers glänzend ausfüllte. Er und Christoph Siepmann, der das durchaus mögliche 8:8 trotz eines 8:10-Rückstandes im Entscheidungssatz mit 12:10 gerade noch verhindern konnte, blieben ungeschlagen, während Kurt Bartels, Jens Menden, Marvin Dietz, Klaus Solka sowie das Doppel Menden/Siepmann je einen Sieg beisteuerten.
Die RuWaner können nun das letzte Saisonspiel am Samstag (18.30 Uhr) in der Reuenbergschule gegen den starken Tabellenzweiten TuS Xanten ganz locker angehen und zusammen mit den treuen Fans den weiteren Verbleib in der Oberliga durchaus als Erfolg feiern.

Dass ausgerechnet der sonst so zuverlässige Lars Häring einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, war in erster Linie dafür verantwortlich, dass DJK Adler Frintrop in der Verbandsliga beim Schlußlicht und Absteiger Post SV Mülheim II „nur“ 9:4 gewann. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen TSSV Bottrop möchten die Adler-Träger als beachtlicher Dritter hinter den beiden überragenden Teams des TTV Altenessen und TuS Rheinberg die Saison ausklingen lassen.

Weil man davon ausgehen darf, dass Walsum 09 beim Spitzenreiter in Altenessen kaum punkten wird, kann RuWa Dellwig II die 3:9-Niederlage gegen WRW Kleve leicht verschmerzen, wobei Ralf Goecke, Roland Schulte am Hülse und Markus Kemper die Gegenpunkte holten. Auch bei Post SV Mülheim sind im letzten Spiel die Erfolgsaussichten nicht sonderlich groß.
Während DJK Eintracht Borbeck in der Bezirksliga im Nachholspiel gegen SV Moltkeplatz II immerhin zu einem 8:8 kam, ging die Heimbegegnung mit Olympia Hamborn glatt mit 4:9 verloren. Gegen Union Mülheim und bei TSSV Bottrop II könnten durch Punktgewinne noch einige Plätze in der Tabelle gut gemacht werden.
Keine großen Auswirkungen hatte die 7:9-Niederlage von DJK Eintracht Borbeck II in der Bezirksklasse bei SV Sterkrade-Nord II und auch das letzte Spiel gegen TTC Bottrop II hat nur noch statistischen Wert.
Die letzten guten Leistungen in der Jungen-Verbandsliga unterstrich DJK Eintracht Borbeck durch einen 8:0-Kantersieg über TSV Ronsdorf, während die Borbecker Verbandsliga-Mädchen beim VfL Frotheim mit 1:8 chancenlos waren. Die Ergebnisse aus den Nachwuchs-Bezirksligen:
Schüler: DJK Eintracht Borbeck – TTV Altenessen II 8:4. Mädchen: SV Spellen – DJK Eintracht Borbeck II 8:1.
Die Begegnungen des letzten Spieltages:
Jungen-Verbandsliga: TuS Neuenrade – DJK Eintracht Borbeck.
Mädchen-Verbandsliga: DJK Eintracht Borbeck – TTC Mennighüffen.
Schüler-Bezirksliga: TTV Rees-Groin – DJK Eintracht Borbeck.
Mädchen-Bezirksliga: DJK Eintracht Borbeck II – SG Angermund/Bissingheim.