Die nächsten Heimspiele

Samstag, 20.01.2018

  • 1. Jungen - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Schüler B - DJK Franz-Sales-Haus Essen II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 18.11.2002

Borbecker Überblick vom letzten Wochenende

Von Winfried Stöckmann

Während RuWa Dellwig in der Tischtennis.-Oberliga bisher gegen höher eingeschätzte Gegner zumeist positiv überraschte, tut sich die Solka-Sechs gegen Mannschaften aus der Abstiegszone äußerst schwer.
Nach der knappen Niederlage in Neuss war das im Heimspiel gegen das noch sieglose Schlußlicht TuS Homberg nicht anders. Zwar diskutierte man bei einer 7:3-Führung in der Reuenbergschule nur noch über die Höhe des fest eingeplanten Sieges, aber nach fast vier Stunden war man heilfroh, beim 8:8 mit einem „blauen Auge“ davon gekommen zu sein. Die Doppel Bartels/Weiß, Solka/Dietz sowie Jens Menden, Kurt Bartels, Willi Weiß, Klaus Solka und Christoph Siepmann hatten für einen beruhingenden Vorsprung gesorgt, bevor die Gäste nach der hauchdünnen Niederlage von Kurt Bartels mit 10:12 im fünften Satz plötzlich Morgenluft witterten. Anschließend verloren auch Weiß, Dietz, Solka und Siepmann, die beiden letzteren ausgerechnet gegen die Ex-Dellwiger Thomas Kruse und Walter Rogge, ihre Spiele und aus dem 7:3 war ein 7:8 geworden. Um wenigstens einen Punkt zu retten, ruhten die Hoffnungen im Schlußdoppel nun auf den Routiniers Weiß/Bartels, die sich dieser Aufgabe jedoch mit einer starken Leistung entledigten und das Aufatmen im RuWa-Lager war geradezu hörbar.
Wie wichtig dieser Teilerfolg für die Dellwiger sein kann, macht das schwere Restprogramm in der Vorrunde deutlich. Im nächsten Spiel geht es zum souveränen Spitzenreiter Bayer Uerdingen II, dann steht das Lokalderby gegen SV Moltkeplatz auf dem Programm, ehe beim Tabellenzweiten TuS Xanten eine weitere nur schwer zu nehmende Hürde wartet. Bei der Uerdinger Zweitvertretung kann es der Solka-Sechs eigentlich nur darum gehen, die kaum zu vermeidende Niederlage in Grenzen zu halten.

Unerwartet deutlich mit 9:2 entschied DJK Adler Frintrop das Nachbarschaftsduell in der Herren-Verbandsliga gegen RuWa Dellwig II mit einer starken Vorstellung für sich. Vielleicht etwas zu hoch, aber voll auf verdient, kompensierten die Gastgeber das praktizierte „Rotationsprinzip“ mit dem Verzicht auf Frank Fork mühelos und hatten nur mit der Doppelumstellung Probleme. Außer den beiden Gegenpunkten durch das Doppel Krahn/Stephan und Peter Bernard gab es für die Dellwiger nur noch durch Rupert Krahn gegen Lars Häring eine realistische Möglichkeit zur Ergebnisverbesserung.
Im nächsten Spiel muss die Adler-Truppe den vierten Tabellenplatz bei der heimstarken TTVg. Kleve-Brienen verteidigen, während sich die RuWa-Zweitvertretung daheim mit Post SV Oberhausen auseinander zu setzen hat.

Vor allem den Youngstern Konstantin Schröder, Dennis Zazula und David Herrmann war es zu danken, dass DJK Eintracht Borbeck in der Herren-Bezirksliga beim Favoriten Union Mülheim mit 8:8 einen wichtigen Punkt ergatterte. Trotz des Heimvorteils wäre das gleiche Ergebnis im Lokalspiel gegen SV Moltkeplatz II als Erfolg zu werten.
Mit einer 5:9-Niederlage gegen SV Schermbeck erlebte DJK Eintracht Borbeck II in der Herren-Bezirksklasse eine böse Überraschung, weil das sonst so zuverlässige Spitzenpaarkreuz mit Michael Wiegel sowie Reinhard Scholven ganz leer ausging und nur Dirk Rautenberg ungeschlagen blieb. Beim Mitaufsteiger TV Kettwig kann dieser Ausrutscher aber wieder wettgemacht werden.

Die zuletzt spielfreien Oberliga-Damen von DJK Adler Frintrop müssen zum Ausklang der Vorrunde am Wochenende eine Doppelschicht verfahren. Dabei kommt dem Heimspiel (Samstag, 18.30 Uhr) in der Sporthalle am Wasserturm gegen VfL Oldentrup ganz besondere Bedeutung zu, denn nur mit einem doppelten Punktgewinn können die Abstiegssorgen etwas gemildert werden. In der Nachholbegegnung beim Spitzenreiter Bayer Uerdingen II ist daran jedenfalls nicht zu denken.

Weil Michaela Hansper völlig „von der Rolle“ war und bei ihren vier Einsätzen leer ausging, musste sich DJK Adler Frintrop II in der Damen-Verbandsliga beim STV Hünxe mit einem mageren 7:7 zufrieden geben, aber an einen Erfolg im letzten Spiel der 1. Serie gegen den Tabellenletzten und Lokalrivalen TV Kupferdreh ist kaum zu zweifeln.

Den erneuten Sprung an die Tabellenspitze der Damen-Landesliga verpaßte DJK Vogelheim, weil es gegen MJK Herten nur zum bereits vierten 7:7 reichte. Auch beim punktgleichen TV Einigkeit Barup liegt ein weiteres Unentschieden in der Luft.

Jeweils 2:8-Niederlagen kassierten DJK Vogelheim II in der Damen-Bezirksliga beim TTV Rees-Groin sowie DJK Adler Frintrop III in der Damen-Bezirksklasse bei Fortuna Millingen II und beenden die Vorrunde mit Heimspielen gegen TSSV Bottrop bzw. Post/Telekom-SV Essen II.

Die Ergebnisse der Nachwuchs-Treams von DJK Eintracht Borbeck:
Verbandsliga: 1. Jungen – TTVg. Schwerte 8:6, GS Kaßlerfeld – 1. Mädchen 8:4.
Bezirksliga: TV Kupferdreh – 1. Schüler 8:0, 2. Mädchen – Fortuna Millingen II 8:5.