Die nächsten Heimspiele

Freitag, 28.09.2018

  • 8. Herren - ESV GW Essen II (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - DJK VfB Frohnhausen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Samstag, 29.09.2018

  • 2. Schüler A - TTV DSJ Stoppenberg I (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Damen - Post SV Oberhausen III (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 30.09.2018

  • 3. Herren - TuS Düsseldorf-Nord I (10:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 02.10.2018

  • 4. Herren - SG Essen I (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

30.04.2018

Pokalsieg verpasst

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 26.11.2002

Borbecker Überblick vom letzten Wochenende

Von Winfried Stöckmann

Als krasser Außenseiter und in Erwartung einer wohl unvermeidlichen Niederlage war RuWa Dellwig zum verlustpunktfreien Spitzenreiter der Tischtennis-Oberliga, Bayer Uerdingen II, gefahren und hätte fast eine handfeste Sensation geschafft. Die in den Spielen zuvor nie ernsthaft gefährdeten Krefelder waren am Ende heilfroh, dass das chinesich-belgische Schlußdoppel noch den 9:7-Sieg rettete.
Zu Beginn hatten Weiß/Bartels und Solka/Dietz zwar ihre Doppel gewonnen, als es dann jedoch 2:6 hieß, sah alles nach einem weiteren klaren Favoritenerfolg aus. Die Aufholjagd eröffneten Klaus Solka sowie Kurt Bartels und wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn Jens Menden nicht knapp mit 2:3 gegen den überragenden Chinesen Cheng verlören hätte. Davon aber keineswegs entmutigt, buchten Marvin Dietz, Christoph Siepmann und nochmals Klaus Solka weitere Sieg und die Gastgeber führten nur noch 8:7. Durch ihre Niederlage im Schlußdoppel verpaßten Weiß/Bartels zwar die große Überraschung, aber mit dieser Leistung hat sich die RuWa-Sechs gehörigen Respekt verschafft.
Keiner besonderen Motivation bedarf es für das nächste Spiel am Samstag, 18.30 Uhr, in der Reuenbergschule, denn dann treffen die Dellwiger im spannungsgeladenen Lokalderby auf SV Moltkeplatz. Natürlich spielt dabei das Prestige und die Frage, wer denn nun die Nr. 1 in Essen ist, keine unbedeutende Rolle, aber in erster Linie geht es für beide Teams um wichtige Punkte. RuWa und SVM sind auch in der Tabelle nur durch zwei Zähler getrennte direkte Nachbarn. Beide haben nichts zu verschenken, um sich im Mittelfeld zu etablieren, so dass der Ausgang dieser Begegnung auch über den lokalen Rahmen hinaus von großer Bedeutung ist.

Durch den vierten Sieg in Folge, diesmal mit 9:6 bei der heimstarken TTVg. Kleve-Brien, hat DJK Adler Frintrop in der Herren-Verbandsliga die Verfolgerrolle des Spitzentrios übernommen. Aus der insgesamt überzeugenden Adler-Sechs ragten die im Einzel und Doppel allein an fünf Siegen beteiligten Ralf Schwarzhof und Thomas Löbbert noch heraus. Mit einer ähnlichen Leistung sollten sich die Frintroper auch im Heimspiel (Samstag, 18.30 Uhr) gegen die auf einen Abstiegsplatz abgerutschte Zweitvertretung des Post SV Mülheim durchsetzen, obwohl deren Routiniers mit dem Senioren-Weltmeister Horst Langer an der Spitze keine bequemen Gegner sein werden.

Nur noch ein ausgeglichenes Punktekonto weist RuWa Dellwig II nach der 6:9-Heimniederlage gegen Post SV Oberhausen auf. Matthias Stephan sorgte dabei allein für die Hälfte der eigenen Ausbeute, bevor bei WRW Kleve die nächste nicht einfache Aufgabe bevorsteht.
Die Frage, warum DJK Eintracht Borbeck auf keinen „grünen Zweig“ in der Herren-Bezirksliga kommt, kann man auch damit beantworten, dass in neun Begegnungen immer wieder Ersatz gestellt werden muß und schon dreizehn Spieler eingesetzt wurden. Bei der 5:9-Niederlage im Lokalspiel gegen SV Moltkeplatz II war das nicht anders und auch bei Olympia Hamborn dürfte nur in Bestbesetzung etwas zu holen sein.
Dank der ungeschlagenen Dirk Rautenberg und Lars Tennstedt gelang DJK Eintracht Borbeck II in der Bezirksklasse ein mühevoller 9:7-Erfolg beim TV Kettwig und hat im nächsten Spiel SV Sterkrade-Nord II zu Gast.

Sieht man einmal davon ab, dass DJK Adler Frintrop II das Lokalspiel der Verbandsliga gegen TV Kupferdreh problemlos mit 8:1 gewann, war der Vorrunden-Abschluß in den Damen-Klassen keine Offenbarung für die Borbecker Vertretungen. Durch die knappe 6:8-Niederlage gegen VfL Oldentrup bleibt Oberligist DJK Adler Frintrop im Besitz der „roten Laterne“ und verlor auch das Nachholspiel beim Spitzenreiter Bayer Uerdingen II mit 2:8. Im Kellerduell reichten selbst vier Siege im Einzel und Doppel durch Monika Hußmann nicht, um wenigstens einen Zähler am Wasserturm zu behalten, während in Uerdingen Monika Zippel beide Gegenpunkte besorgte.

Eine ebenso unerwartete wie deftige 0:8-Schlappe kassierte DJK Vogelheim in der Landesliga bei TV Einigkeit Barop, während die Vogelheimer Zweitvertretung nach dem 2:8 gegen TSSV Bottrop weiterhin Schlußlicht in der Bezirksliga bleibt. Bereits die fünfte Niederlage in Folge kassierte DJK Adler Frintrop III in der Bezirksklasse mit 1:8 gegen Post/Telekom-SV Essen II.
Wenig gutes gibt es auch vom Nachwuchs zu berichten, denn sowohl die Verbandsliga-Jungen von DJK Eintracht Borbeck (4:8 gegen TTV Altenessen II), die Verbandsliga-Mädchen (2:8 gegen ETSV Witten), als auch die Bezirksliga-Mädchen (1:8 bei TTG Bottrop) gingen ganz leer aus.