Die nächsten Heimspiele

Samstag, 20.01.2018

  • 1. Jungen - TUSEM Essen III (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Schüler B - DJK Franz-Sales-Haus Essen II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 23.01.2018

  • 4. Herren - TUSEM Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK Essen-Dellwig III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 26.01.2018

  • 5. Herren - TTV DJK Altenessen IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TTV DSJ Stoppenberg IV (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 7. Herren - TV 1877 e.V. Essen-Kupferdreh IV (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 06.06.2002

Adler und RuWa DM-Vierter

Von Winfried Stöckmann

Monika Hußmann und Kornelia Ruthenbeck

Monika Hußmann und Kornelia Ruthenbeck

Tischtennis-Seniorenmeisterschaften - Halbfinale Neuauflage der West-Endspiele

Auch wenn es im Gegensatz zum Vorjahr für die beiden Essener Teams bei den 19. Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Tischtennis-Senioren in Willich zu keiner Medaille reichte, so sind die vierten Plätze der Damen von Adler Frintrop sowie der Herren von RuWa Dellwig doch beachtliche Erfolge.

Die beiden westdeutschen Vizemeister erreichten damit das Ziel, erneut die Endrunde zu erreichen. Das Adler-Duo mit Kornelia Ruthenbeck und Monika Hußmann wurden durch Siege über SW München (3:2) und TSG Drais (3:0) sowie einer 0:3-Niederlage gegen TSB Flensburg ebenso Gruppenzweiter wie Dellwig bei den Senioren.

Für RuWa gewannen Hans-Werner Esser, Lothar Paskuda, Kurt Bartels, Klaus Solka und Willi Weiß mit 6:0 gegen GW Zewen, bezwangen auch DJK Bad Höhenstädt mit dem früheren Vize-Europameister Josef Dvoracek dank der ungeschlagenen Bartels und Solka mit 6:4 und mussten sich nur dem neuen Meister BW Petershagen mit dem ehemaligen oftmaligen chinesischen Weltmeister Liang Geliang mit 1:6 geschlagen geben.

Das Halbfinale bescherte beiden Mannschaften eine Neuauflage der Endspiele um die westdeutsche Meisterschaft, wobei die Dellwiger gegen TTC Bergneustadt mit 1:6 den Kürzeren zogen und Adler wiederum mit 1:3 gegen den späteren Meister SSV Hagen verlor.

Im Spiel um den dritten Platz trafen die beiden Frintroperinnen erneut auf TSB Flensburg, der mit Kirsten Krüger-Trupkovic sowie Margit Trupkovic zwei frühere deutsche Meister und Nationalspielerinnen aufbot. Hußmann/Ruthenbeck gewannen diesmal zwar ihr Doppel, konnten jedoch eine 1:3-Niederlage nicht vermeiden.

Nur knapp verpaßte RuWa Dellwig die Bronzemedaille. Gegen TTC Langen hieß es am Ende 5:5, aber das bessere Satzverhältnis von 21:17 sprach für den Südwestmeister mit dem überragenden Chinese Wang Jiangqiang.

Quelle: WAZ